Musiker

 

 

Christof Schmidt 

 

Christof Schmidt wuchs im hohenlohischen Öhringen auf. Er studierte Englisch und Musik in Heidelberg und Warwick/GB sowie Posaune an der Guildhall School of Music in London bei Prof. Eric Crees und Prof. Simon Wills.
Mittlerweile lebt er als freischaffender Musiker und Redakteur in Tübingen. Er ist Mitglied und Organisator des Ensembles Hohenlohe Brass, mit dem ihn Konzertreisen nach Israel, Palästina, Jordanien, Indien, Rumänien, Belgien und auf die Kanarischen Inseln führten. Darüber hinaus ist er regelmäßig als Posaunist und Basstrompeter am Theater Ulm, bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, beim Orquesta Sinfonica de Galicia und bei der Württembergischen Philharmonie in Reutlingen tätig. Als Kammermusiker ist er Mitglied von Stuttgart Consort, dem trumpetARTensemble und dem Ensemble "Blechlabor".



 

"Als Basstrompeter des trumpetARTensembles (www.trumpetartensemble.de) war ich lange schon auf der Suche nach einem Instrument, das den sehr speziellen Anforderungen dieser Gruppierung gerecht wird. Klanglich sollte es auf jeden Fall eine Trompete in der Basslage sein, aber dennoch genügend Fundament für ein ein 10-12-köpfiges Trompetenensemble bieten und auch in der großen Oktave gut ansprechen und beweglich sein. Außerdem wollte ich endlich ein Instrument, das man ohne anschließende physiotherapeutische Betreuung 10-15 Minuten am Stück halten und spielen kann. Winfried Rapp hat mit seiner Basstrompete hierfür das perfekte Instrument gebaut. Danke!"

 

 

 

Roland Dahinden

 

geboren 1962 in Zug, Schweiz

Studien in Posaune und Komposition an der Musikhochschule Graz (Georg F. Haas), Scuola di Musica di Fiesole Florenz (Vinko Globokar), Wesleyan University Connecticut (Anthony Braxton, Alvin Lucier) und Birmingham University England (Vic Hoyland).

 

Als Posaunist konzentriert er sich auf die Neue Musik und die Improvisation/Jazz, Konzerttourneen führten ihn durch Europa, nach Amerika und Asien. spielte u.a. mit Anthony Braxton, Miles Davis, Pièrre Favre, George Gruntz und Quincy Jones.

 

 

 

Roland Dahinden spielt folgende Instrumente von Winfried Rapp:

"Medium Tenorposaune mit Quartventil", unlackiert 

"Medium Tenorposaune ohne Quartventil", unlackiert

sowie eine speziell für ihn entwickelte "Kompaktposaune", unlackiert

 

 

 

Mike Svoboda

 

Mike Svoboda wurde 1960 auf der Pazifikinsel Guam geboren, wuchs in Chicago auf und kam 1982 nach Abschluss seiner Studien (Komposition und Dirigieren) Dank eines Kompositionspreises nach Deutschland. Von entscheidender Bedeutung für seinen künstlerischen Weg war die elf Jahre währende Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen. Durch den Austausch mit ihm und anderen Komponisten wie Peter Eötvös, Helmut Lachenmann, Martin Smolka und Frank Zappa verhalf Svoboda in den vergangenen zwanzig Jahren mehr als 300 Werken zu ihrer Uraufführung.
 
Seit September 2007 ist Mike Svoboda Professor für Posaune und zeitgenössische Kammermusik an der Hochschule für Musik Basel.
 
Mike Svoboda spielt folgende Instrumente von Winfried Rapp:
"Medium Tenorposaune mit Quartventil", graviert, versilbert und teilvergoldet
"Medium Tenorposaune mit Quartventil Convertible", versilbert und teilvergoldet
"Medium Tenorposaune mit Quartventil Convertible", unlackiert
"Weite Tenorposaune mit Quartventil Convertible", unlackiert
"Altposaune mit Quartventil", unlackiert
"Bassflügelhorn mit 1/4 Ton-Ventil", graviert, versilbert und teilvergoldet

 

 

 

Kousei Murata

 

Studierte und lehrte an der Toho Musikhochschule. Es folgten weitere Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin, an der Universität der Künste München und der Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik.

 

Er ist Mitglied des Contemporary Music Ensemble Tokyo (Comet), der Tokyo Trompete Chor, Kammerorchester Art Respirant und Messing Extreme Tokio. 

 

Kousei Murata spielt eine "Medium Tenorposaune mit Quartventil" von Winfried Rapp.